Computerträume: Seminar an der Universität Essen-Duisburg

NetworkMaps / Bild: NetMapper / Quelle: Flickr.comUm große Zukunftsvisionen waren die Entwickler digitaler Technologie nie verlegen. Der Computer war immer schon mehr als eine prosaische Rechenmaschine. Er war Mittel für eine neue, verheißungsvolle Zukunft mit flexibler Arbeit, neuartigen digitalen Gemeinschaften oder nichts weniger als das neue technologische Paradigma, das nach der industriellen Revolution die Spielregeln der Wirtschaft neu definiert. Viele der Visionen der letzten Jahrzehnte muten heute naiv an, andere haben sich zum Teil bewahrheitet und sind Realität geworden. Wir werden in dem Seminar “Computerträume” die Visionen der vergangenen Jahrzehnte einer Realitätsprüfung unterziehen und darauf eingehen, welche Visionen und Zukunftsvorstellungen heute den Diskurs der Computerkultur bestimmen. Inhaltlich werden wir uns mit den wichtigen Visionären des digitalen Zeitalters beschäftigen, von Turing bis Rifkin. Wir werden auf digitale Wissensformate eingehen, auf Veränderungen der Arbeitswelt, des Lernens und der Kommunikation. Am Beispiel des Silicon Valley werden wir die Entstehung der Informationstechnolgie nachvollziehen, welche Akteure an der Entwicklung im Informationszeitalter beteiligt waren und welche Visionen und Ideen sie antrieben.

Flankieren werden wir diese Untersuchung der Utopien mit drei Texten zum Informationszeitalter. Der klassischen Text „Future Shock“ aus den 1970ern hat viele Ideen und Diskussionen bis heute vorgeprägt, daneben werden wir einen Text von Jeremy Rifkin besprechen, der 1995 bereits grundlegende Veränderungen in der Arbeitswelt vorhergesehen hat, wie heute im digitalen Zeitalter gelten. Zudem werden wir einen Abschnitt eines aktuellen Textes von Christoph Keese behandeln, der in seinem Buch „Silicon Valley“ die Visionen der technologischen Elite in den USA beschreibt. Abschließend werden wir neue Entwicklungen des Internets an praktischen Beispielen besprechen, wie MOOCs und Crowdsourcing, und dabei analysieren, welche Zukunftsvisionen und Utopien heute die Diskussionen um die digitale Zukunft bestimmen.

Die Vorbesprechung für das Seminr findet am 08.05. in Essen statt. Die Seminarzeiten sind der 30. und 31. Mai 2015, jeweils von 10:15 bis 17:00 Uhr. Der zweite Teil des Seminars findet am 13. und 14. Juni statt. Weitere Hintergrundinformationen und Texte gibt es im digitalen Onlineapparat 588 unter dem Link Semesterappart 588.

Michael Lindner

Dr. Michael Lindner ist Dozent für die Themen Selbstmanagement, Informationsmanagement und Wirtschaftsethik und Corporate Social Responsibility. Er gibt Workshops und Seminare und unterstützt Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen in Fragen der Selbstorganisation und dem effizienten Umgang mit dem Web 2.0. Treten Sie mit Michael Lindner in Kontakt. Sie interessieren sich für einzelne Seminarangebote? Hier geht es zu den Seminarangeboten. →

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.