Die Zukunft der Arbeit

The complete man cave-Bild-yprime-Quelle-flickr CC BYHeute gilt es als selbstverständlich, dass die Digitalisierung zu starken Veränderungen in der Arbeitswelt führen wird. Die Prognosen schwanken von düster bis rosig, von einer neuen Massenarbeitslosigkeit bis hin zur Befreiung aus überkommen Organisationsstrukturen.

Je nach Studie können Sie entweder sehr pessimistisch oder eher optimistisch in die digitale Zukunft blicken. Nach einigen Autoren bedrohe die Digitalisierung jeden achten Arbeitsplatz in Deutschland (Quelle: Spiegel Online). Grund dafür wären neue Programme und Algorithmen, die viele triviale Arbeitsprozess ersetzen können und seit einiger Zeit auch Tätigkeiten im Büro übernehmen könnten. Dagegen gibt es eher optimistische Schätzungen, nach denen diese drastischen Hochrechnungen entweder übertrieben seien (Warum uns Roboter doch nicht so viele Stellen klauen FAZ, Oktober 2015) oder die Digitalisierung sogar ganz neue Arbeitsformen möglich mache (Arbeite und fühl dich wohl, Süddeutsche Zeitung, März 2015).

Im nächsten Artikel wird es um die industrielle Arbeit gehen, denn die Industrialisierung hat unsere Vorstellung von Arbeit und deren Organisation maßgeblich geprägt. Unsere Vorstellung von Arbeit als stark arbeitsteilig und hierarchisch, ist bis heute von der Kultur des Industriezeitalters geprägt. Durch die Digitalisierung werden sich die Rahmenbedingungen von Arbeit mit großer Wahrscheinlichkeit stärker verändern.

Daher die Frage: Wie werden wir in einer vernetzten Welt zusammenarbeiten, und wie wird die Arbeit der Zukunft aussehen? Diese Trends werde ich in einem Artikel zur Digitalisierung der Arbeit beleuchten, um dann zum Thema Virtuelle Assistenten zu gelangen. Das Internet ermöglicht es, verschiedene Arbeitsschritte auszulagern und von anderen erledigen zu lassen. Solche Helfer, die Rechercheaufgaben, Marketing oder Vertriebsaufgaben übernehmen, heißen „Virtuelle Persönliche Assistenten“ (VPAs). Ich schreibe über meine Erfahrung mit einem solchen Dienst und darüber, wie man diese Assistenten einsetzen kann.

Wollen auch Sie in Zukunft intelligenter lernen und arbeiten?

Sie wollen wissen, wie Sie in Zukunft intelligenter lernen und arbeiten können? Dann sollten Sie unbedingt auch den Video-Kanal zu unserem Sachbuch “Morgen weiß ich mehr” kostenfrei abonnieren. In den nächsten Monaten folgen nämlich noch zahlreiche Impulse und Interviews mit außergewöhnlichen Persönlichkeiten in diesem Kanal, etwa ein Skype-Interview mit dem Berliner Journalisten und Bestseller-Autoren Markus Albers zur Zukunft der Arbeit.

Newsletter: Morgen weiß ich mehr

In unserem "Morgen weiß ich mehr"-Newsletter erhalten Kopfarbeiter und Kreative regelmäßig hochwertige Impulse zu der Frage, wie der digitale Wandel dazu genutzt werden kann, intelligenter zu lernen und zu arbeiten. Den Anfang macht ein kostenfreies E-Book mit 50 praktischen Impulsen.

Video-Kanal kostenlos abonnieren: https://www.youtube.com/channel/UCpeZncNtJnRhM8npO0uy3Yw

Unterstützen Sie uns auch auf Startnext!

Crowdfunding-Kampagne auf Startnext: https://www.startnext.com/morgen-weiss-ich-mehr

Michael Lindner

Dr. Michael Lindner ist Dozent für die Themen Selbstmanagement, Informationsmanagement und Wirtschaftsethik und Corporate Social Responsibility. Er gibt Workshops und Seminare und unterstützt Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen in Fragen der Selbstorganisation und dem effizienten Umgang mit dem Web 2.0. Treten Sie mit Michael Lindner in Kontakt. Sie interessieren sich für einzelne Seminarangebote? Hier geht es zu den Seminarangeboten. →

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.