Der (fast) kostenlose MBA: Die digitale Revolution in der Bildung

Zwar ist häufig von der digitalen Revolution die Rede, aber welches revolutionäre Potential bietet das Internet im Bereich der Bildung? Die Amerikanerin Laurie Pickard schöpft in einem Selbstversuch die Möglichkeiten digitaler Kurse aus. Heute schon kann Sie ein MBA-Studium in den USA mit geringem finanziellen Aufwand mit Hilfe von Onlinekursen absolvieren.

Frau Pickard ist auf einem verschlungen Weg zum MBA gelangt, sie hat einen Lebenslauf, wie er fast nur in den USA denkbar ist. Ursprünglich war Sie Lehrerin, nach einer kurzen Berufspraxis promovierte im Fach Geografie und war dann für verschiedene Entwicklungsorganisationen, unter anderem US-Food, tätig. Ständige Weiterentwicklung scheint ihr Lebensthema zu sein. Anstatt einer linearen Berufsbiographie mit festgelegten Stationen, wie man Sie in Deutschland immer noch erwartet, entwickelte sich Frau Pickard weiter. Sie begann im Wirtschaftsbereich zu arbeiten und wurde Beraterin für Start-Ups mit ökologischen Profil. Auf dieser letzten Station merkte Sie, wie wichtig betriebswirtschaftliches Wissen ist und Sie begann im Jahr 2013 ein MBA-Studium. Der “Master of Business Administration”, also ein Studium das vor allem Managementfähigkeiten vermittelt und praxisnäher ist als das BWL-Studium.

Der (fast) kostenlose MBA

Die  hohen Studiengebühren in den USA sind ja bekannt, gerade für einen MBA ist man schnell bei Kosten von 50.000 bis 100.000 Dollar. Aus Kostengründen und da Sie inzwischen Familie hat, kam dieses Möglichkeit nicht in Betracht, aber mit dem Internet ließ sich ihr Vorhaben umsetzen. Und das war der Beginn der Seite No-Pay MBA: Seit 2013 studiert Frau Pickart jetzt Master of Business Administration und belegt Onlineangebote namhafter Universitäten. Wie ist das möglich? Inszwischen gibt sogenannte MOOCs, das Acronym steht für Massive Open Online Courses. In MOOCs können Personen Veranstaltungen an meistens amerikanischen Universitäten besuchen, die Kurses sind kostenlos oder sehr günstig und stehen allen Interessenten offen. Laurie Pickard hat inzwischen einige wichtige Schritte in ihrem Studium absolviert und aus der idee ist noch viel mehr geworden. Der No-Pay MBA hat soviel Anklang gefunden, dass Sie Hilfestellung für Menschen gibt, die auch einen MBA mit Onlinekursen absolvieren wollen.

Für Frau Pickard ist das eine große Chance, Sie kann flexibel neben ihrem Beruf studieren. Die Kosten für diese Ausbildung sind überschaubar, sie liegen in drei Jahren unter 1000 Dollar. Für die Zertifikate fallen Kosten an, aber finanzielle Aufwand ist natürlich im Vergleich zu einem klassischen MBA sehr gering. Und eine weitere Hürde fällt weg, MOOCs haben sehr geringe Aufnahmebedingungen. Insgesamt also eine großartige Möglichkeit für die Weiterbildung, die sicher für Menschen gut funktioniert, die ein gutes Selbstmanagement haben. Im nächsten Artikel werde ich verschiedene Möglichkeiten der Onlinebildung detaillierter darstellen und auf die Situation in Deutschland eingehen.

Newsletter: Morgen weiß ich mehr

In unserem "Morgen weiß ich mehr"-Newsletter erhalten Kopfarbeiter und Kreative regelmäßig hochwertige Impulse zu der Frage, wie der digitale Wandel dazu genutzt werden kann, intelligenter zu lernen und zu arbeiten. Den Anfang macht ein kostenfreies E-Book mit 50 praktischen Impulsen.

Michael Lindner

Dr. Michael Lindner ist Dozent für die Themen Selbstmanagement, Informationsmanagement und Wirtschaftsethik und Corporate Social Responsibility. Er gibt Workshops und Seminare und unterstützt Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen in Fragen der Selbstorganisation und dem effizienten Umgang mit dem Web 2.0. Treten Sie mit Michael Lindner in Kontakt. Sie interessieren sich für einzelne Seminarangebote? Hier geht es zu den Seminarangeboten. →

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.