Der eM-Client: Eine alternatives Angebot zu Outlook und Thunderbird

Die meisten Angebote Startseite eM-Client/ Foto: Michael Lindner/ Quelle: Screenshotin der Organisation von persönlichen Daten orientieren sich an Outlook. Zudem gibt es noch Thunderbird. Beide Angebote sind allerdings überfrachtet mit verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten. Der eM-Client setzt dagegen auf Minimalismus.

Eine Sache stört mich, sowohl bei Outlook, als auch bei Thunderbird. Beide Programme sind relativ umfangreich und die Einstellungen und Schaltflächen machen insgesamt einen relativ behäbigen, barocken Eindruck. Auch ist die Gestaltung der Menüführung teilweise etwas umständlich. Beim Thunderbird muss man beispielsweise erst Add-Ons installieren, bis man einen Kalender oder die Online Kontakte nutzen kann. Bei Outlook stört mich dagegen die „Bastelphilosophie“ von Windows. Anstatt ein Programm anhand einer Designidee zu gestalten, werden immer neue Funktionen ergänzt und am Ende steht ein ziemlich verbautes Programm, das mit seinen vielen Einstellungsmöglichkeiten die Dinge nicht einfacher macht. Vor allem der Taskmanager von Outlook ist meiner Meinung nach sehr unansehnlich und macht keine Lust, ihn regelmäßig zu nutzen.

Wenn Sie weder Outlook noch Thunderbird nutzen wollen, ist der eM-Client eine Alternative für Windows, mit dem Sie Mails, Kontakt und Termine verwalten können. Der eM-Client ist sehr stark auf Schlankheit und Funktionalität ausgerichtet. In der Hauptansicht ist zunächst einmal alles wie gewohnt, man sieht die E-Mails und kann verschiedene Konten für verschiedene E-Mailaccounts anlegen. Eine Sache fällt bereits zu Beginn positiv auf, die einzelnen wichtigen Komponenten sind nicht in irgendwelchen Menüs versteckt, sondern man kann den Kalender, Aufgaben und die Kontakte mit einem Klick auf der linken Seite hinzuschalten. Das ist meiner Ansicht nach viel besser gelöst als das Adressbuch von Thunderbird, das sehr gut in einem Menü versteckt ist.

Sehr schön am eM-Client ist die übersichtliche Anordnung der einzelnen Bedienungselemente. An der rechten Seite sind Zusatzinformationen integriert. Sehr gut gefällt mir etwa die rechte Seitenleiste, hier sind einige gute Zusatzfunktionen gruppiert. Man hat dort einen schnellen Überblick zur aktuellen Kommunikation und kann schnelle auf Kontaktdaten zugreifen. Auf der linken Seite lassen sich verschiedene Funktionen einfach per Mausklick dazuschalten. Man kann schnell wechseln zwischen E-Mails, Terminen oder Kontakten. Das macht einen sehr aufgeräumten Eindruck, das Programm ist schlank und ohne große Schnörkel in ausgelegt. Wenn man also eine Alternative zu Outlook oder Thunderbird sucht, die einen ähnlich großen Funktionsumfang besitzt, ist der eM-Client sicher eine sehr gute Alternative.

Newsletter: Morgen weiß ich mehr

In unserem "Morgen weiß ich mehr"-Newsletter erhalten Kopfarbeiter und Kreative regelmäßig hochwertige Impulse zu der Frage, wie der digitale Wandel dazu genutzt werden kann, intelligenter zu lernen und zu arbeiten. Den Anfang macht ein kostenfreies E-Book mit 50 praktischen Impulsen.

Michael Lindner

Dr. Michael Lindner ist Dozent für die Themen Selbstmanagement, Informationsmanagement und Wirtschaftsethik und Corporate Social Responsibility. Er gibt Workshops und Seminare und unterstützt Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen in Fragen der Selbstorganisation und dem effizienten Umgang mit dem Web 2.0. Treten Sie mit Michael Lindner in Kontakt. Sie interessieren sich für einzelne Seminarangebote? Hier geht es zu den Seminarangeboten. →

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.